Ergonomie am Arbeitsplatz

Ergonomie am Arbeitsplatz

Video: Richtig sitzen! Ein Arbeitsschutzfilm von der deutschen Unfallkasse

https://www.arbeitsschutzfilm.de/mediathek/richtig-sitzen-video_ccd3b5db8.html

 

Inhalt:

  1. Ergonomie am Arbeitsplatz – richtig sitzen
  2. Ergonomie Definition
  3. Ergonomie ist gesetzlich verankert (ASchG)
  4. Ergonomie und Bildschirmarbeitsplätze
  5. Ergonomischer Bürostuhl
  6. Richtig sitzen am Arbeitsplatz
  7. Eigenschaften des ergonomischen Bürostuhls
  8. Ergonomisch richtig sitzen
  9. 3 x 5 Übungen während des Sitzens am Arbeitsplatz

 

1. Ergonomie am Arbeitsplatz – richtig sitzen

Ergonomie und Gesundheit am Arbeitsplatz sind in aller Munde. Kein österreichischer Arbeitgeber möchte sich nämlich mit dem Arbeitsinspektorat und somit mit dem Gesetz anlegen. Außerdem kosten dem Unternehmer Krankenstände viel Zeit und Geld. Es liegt also auch in seinem Interesse, dass die Mitarbeiter sich am Arbeitsplatz wohlfühlen und gesund sind.

Aber was bedeutet „Ergonomie“ überhaupt und was hat es mit dem „richtig sitzen“ am Arbeitsplatz zu tun?

 

2. Ergonomie Definition

Das Wort „Ergonomie“ kommt aus dem Griechischen. „Ergon“ bedeutet Arbeit und „nomos“ Gesetz oder Regel. Es eine Wissenschaft die menschliche Arbeit untersucht. Hierbei sollen die Arbeitsbedingungen an den Mensch angepasst werden (nicht umgekehrt)!

 

Für unsere Gesellschaft ist es wichtig, dass ArbeitnehmerInnen gesund bleiben und produktiv arbeiten können. Dafür muss ein gesundheitsförderliches Umfeld geschaffen werden. Damit diese Bedingungen eingehalten werden, war es erforderlich, eine Rechtsgrundlage dafür zu schaffen:

 

3. Ergonomie ist gesetzlich verankert (ASchG)

Das ASchG (ArbeitnehmerInnenschutzgesetz) ist ein Bundesgesetz. Es geht darin um die Sicherheit und den Gesundheitsschutz bei der Arbeit. Weiterhin sind darin Pflichten der Arbeitgeber beschrieben, Grundsätze der Gefahrenverhütung und Ergonomie am Arbeitsplatz, die erforderlichen Sicherheits- und Gesundheitsschutzdokumente usw. Außerdem handelt es auch von den Pflichten der ArbeitnehmerInnen, von Instandhaltung, Reinigung und Prüfung von Anlagen und den Aufgaben von Sicherheitsvertrauenspersonen.

Diese beispielhafte Auzählung nennt nur ein paar Punkte, die im umfangreichen ASchG beschrieben sind. Zwei Paragrafen (§ 67 und § 68 ASchG) beschäftigen sich intensiv mit der Arbeit im Büro am Schreibtisch.

 

4. Ergonomie und Bildschirmarbeitsplätze

Unter dem § 67 ASchG geht es speziell um die Anforderungen an einen Bildschirmarbeitsplatz. Hier findet man unter dem Punkt (2) Zitat: „Arbeitgeber sind verpflichtet, Bildschirmplätze ergonomisch zu gestalten.“

Infolgedessen ist die Ergonomie am Arbeitsplatz gesetzlich verankert und muss vom österreichischen Arbeitgeber umgesetzt und eingehalten werden. Aber nicht nur die elektronischen Geräte müssen dem Stand der Technik und den ergonomischen Anforderungen entsprechen. Auch die Arbeitstische, Arbeitsflächen und die Sitzgelegenheiten müssen gesundheitsförderlich gestaltet werden, damit „richtig sitzen“ am Arbeitsplatz überhaupt ermöglicht wird.

 

5. Ergonomischer Bürostuhl

Der ergonomische Bürostuhl ist das wichtigste Tool bei der Gestaltung eines gesunden Arbeitsplatzes im Büro. Durch langes Sitzen bzw. die falsche Sitzhaltung kann es zu erheblichen gesundheitlichen Schäden kommen. Rückenschmerzen, schwere Beine, Konzentrationsstörungen bis hin zu Bandscheibenvorfällen können infolgedessen auftreten. Um der Ergonomie am Arbeitsplatz gerecht zu werden, muss ein Bürostuhl individuell auf jeden Mitarbeiter einstellbar sein. Demzufolge ist es erforderlich, dass die Sitzhöhe, die Sitzneigung und die Sitztiefe des Drehsessels, aber auch die Lehne in der Höhe verstellbar sind.

 

6. Richtig sitzen am Arbeitsplatz

Der Bürostuhl muss so ausgeführt sein, dass eine ergonomisch günstige Sitzposition eingenommen werden kann. Das heißt, dass ein gestützes angelehntes aufrechtes Sitzen vom Bürosessel ermöglicht wird. Dabei muss ebenso ein „dynamisches Sitzen“ möglich sein. Das heißt, dass die Rückenlehne des Arbeitsstuhls bei sämtlichen aufrechten Bewegungen eine gute Abstützung bieten soll.

 

Genauso müssen der Bürotisch und der PC korrekt eingerichtet sein. Die folgenden Grafiken vom Arbeitsinspektorat (Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz) geben einen Überblick über die günstige und ungünstige Gestaltung eines Bildschrirmarbeitsplatzes:

 

Quelle: BMASK (Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz)

 

7. Eigenschaften des ergonomischen Bürostuhls

Der Ergonomie am Arbeitsplatz entsprechend soll der Bürostuhl also folgende Eigenschaften mit sich bringen:

  • Die Sitzhöhe muss verstellbar sein
  • Die Rückenlehne muss neigbar und höhenverstellbar sein
  • Sie sollte eine Lordosenstütze beinhalten (zum Abstützen der Lendenwirbelsäule)
  • Armlehnen sollen vorhanden und verstellbar sein
  • Optimalerweise soll es auch möglich sein, die Sitztiefe und die Sitzneigung zu verstellen
  • Der Arbeitsstuhl muss stand- und kippsicher sein
  • Demnach sollte er ein 5-strahliges Fußgestell mit Rollen haben
  • Der optimale Bürohstuhl soll drehbar sein
  • Einen atemaktiven Bezug haben
  • Individuell auf jedes Gewicht eingestellt werden können

 

8. Ergonomisch richtig sitzen

Ergonomisch richtig sitzen ist absolut wichtig für die Gesundheit des Arbeitnehmers im Büro. Der Bürostuhl und der Schreibtisch müssen so eingestellt werden, dass die folgende Körperhaltung erreicht wird:

 

  • Die Wirbelsäule zeigt ihre natürliche doppelte S-Form. Das Becken ist hierbei leicht nach vorne gekippt und es zeigt sich ein leichtes natürliches Hohlkreuz.
  • Die Füße berühren ganzflächig den Boden (oder die Fußstütze).
  • Bei hängenden Schultern liegen die Arme im 90 Grad Winkel auf dem Schreibtisch / der Tastatur / den Armlehnen.
  • Die Ober- und Unterschenkel bilden einen 90 Grad Winkel, wobei die Kniekehle die Sitzkante nicht berührt – so ist ein ungestörter Blutfluss in die Unterschenkel möglich
  • Der Rücken berührt die Lehne des Bürostuhls und soll im Bereich der Lendenwirbelsäule von einer Lordosenstütze abgestützt werden.

 

Die Ergonomie am Arbeitsplatz sieht jedoch auch vor, dass regelmäßig Pausen gemacht werden müssen und die Arbeitnehmer zwischendurch aufstehen und sich bewegen. Für die Entspannung und Kräftigung des Rückens gibt es unzählige Übungen, für die man den Arbeitsplatz nicht einmal verlassen muss.

 

9. 3 x 5 Übungen während des Sitzens am Arbeitsplatz

Dieses Video von einer deutschen Unfallkasse zeigt 3 x 5 effektive Übungen für einen gesunden Rücken. Sie können diese im Sitzen bzw im Büro durchführen:

 

VIDEO

https://www.youtube.com/watch?v=B2oZKez8HqI

Inhalt des Videos:

LOCKERN

  1. Arme gestreckt über den Kopf: abwechselnd hochziehen
  2. Schultern heben, fallen lassen und kreisen
  3. Stiftübergabe hinter dem Rücken
  4. Oberkörper und Kopf drehen nach links / rechts
  5. Oberkörper liegt auf den Oberschenkeln, Hände berühren die Füße

 

KRÄFTIGEN

  1. Kniebeuge: Stuhl an der Wand anlehnen, Po heben und senken
  2. Liegestütze: mit Händen am Schreibtisch
  3. Aufzug: Bücher oder Trinkflaschen als Gewicht in die Hände nehmen, bei gestreckten Armen Schultern heben
  4. Schwimmer: Arme wie beim Brustschwimmen beugen und strecken
  5. Schranke: Bücher oder Trinkflaschen als Gewicht in die Hände nehmen, beide Arme gestreckt zur Seite heben

 

ENTSPANNEN

  1. Nacken: Hände hinter den Kopf – andrücken
  2. Stirn: Hände auf die Stirn – andrücken
  3. Schläfe: Hand auf die Schläfe – andrücken
  4. Kippe: abwechselnd Kopf nach links und rechte Schulter nach unten ziehen und umgekehrt
  5. Kopf: Hände hinter den Kopf – nach vorne unten drücken.